Neun Monate nach der feierlichen Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des AKH Celle (1. BA) wurde am 11.07.2014 das Richtfest im Beisein von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Gästen aus Politik und Gesundheitswesen gefeiert. Der 1. Bauabschnitt umfasst im wesentlichen den neuen Haupteingang, 7 neue OP-Säle, 28 Betten für Intensivmedizin und 2 neue Bettenstationen.

Ein wesentliches Ziel der Baumaßnahme ist die Schaffung von kurzen Wegen für Patienten, Ärzte und das Pflegepersonal, sowie die eng angebundene logistische Versorgung. Schnellere Orientierung und kürzere Wartezeiten sollen auch durch verbesserte Wegweisung und Leitung sowie einer klaren Zuordnung von Notfallpatienten und geplanten Patientenaufnahmen erreicht werden.

Besonders stolz sind alle Beteiligten auf die Tatsache, dass die Bauphase seit Oktober 2013 keinerlei Einschränkungen für den Patientenbetrieb mit sich brachte und es zu keinen Verzögerungen kam. Dies wurde nun im Rahmen des Richtfestes, das die Fertigstellung des Rohbaus markiert, gefeiert.

Im Anschluss an die Rohbauarbeiten folgt nun der Innenausbau der OP- Säle und der Funktionsbereiche. Die Planung sieht vor, dass der Innenausbau Ende 2015 abgeschlossen ist und im Frühjahr 2016 der Betrieb im 1. BA aufgenommen werden kann. THEURICH+KLOSE ist im Auftrag des AKH Celle für die Planung und Bauleitung der Gewerke der technischen Gebäudeausrüstung zuständig.

Das Allgemeine Krankenhaus in Celle (AKH) ist eines der größten Akutkrankenhäuser Niedersachsens. Mit insgesamt 678 Betten bietet es ein breites Spektrum in der Diagnostik und Therapie von Krankheiten. Auf 28 Stationen versorgt das AKH Celle pro Jahr rund 30.000 Patienten stationär und fast 1.300 Babys werden auf die Welt gebracht.