post

Richtfest in Mellendorf

Am 20.12.2018 hatten alle MitarbeiterInnen den gleichen Projekttermin. Es handelt sich um ein für THEURICH+KLOSE ganz besonderes, zukunftsweisendes und wichtiges Bauprojekt – das neue Bürogebäude. Das fast komplette Team traf sich somit kurz vor Weihnachten zum Richtfest für das neue Bürogebäude von THEURICH+KLOSE in Mellendorf. In unmittelbarer Nähe des Bahnhofs wird zur Zeit ein zweistöckiges Bürogebäude mit rund 30 modernen Arbeitsplätzen errichtet.

Nach Befestigung des Richtkranzes und dem obligatiorichen Richtspruch richtete Steffen Behrens ein paar Worte an die zahlreich erschienen Gäste einschließlich Bürgermeister Zychlinski. Bei Glühwein und ofenfrischer Pizza konnte im zukünftigen Besprechungsraum bei vorweihnachtlicher Stimmung das Bauvorhaben und das abgelaufene Jahr noch einmal ausgiebig diskutiert werden.

Aufgrund der in den letzen Jahren sich abzeichnenden stets positiven Entwicklung einschließlich einer Erweiterung des Leistungsspektrums kam THEURICH+KLOSE am Standort in der Vahrenwalderstrasse in Hannover an räumliche Grenzen. Übergangsweise wurde der Engpass in den letzten Jahren durch die Anmietung von zusätzlichen Büroräumen in unmittelbarer Nähe ausgeglichen. Zwei räumlich getrennte Standorte erforderten aber im Bereich IT-Infrastruktur und Kommunikation zusätzlichen Aufwand und kleine Abstriche in der Effizienz.

Da dieser unbefriedigende Zustand am bestehenden Standort nicht zu beseitigen war, musste ein neuer Standort gesucht werden. Somit schaffen die neuen, modernen Büroräume in Mellendorf, alle unter einem Dach, zukunftsweisende Arbeitsplätze, um auch zünftig hoch effizient Projekte zum Wohle unserer Auftraggeber abwickeln zu können und die Attraktivität als innovativer Arbeitgeber zu steigern.

post

Richtfest Landesgesundheitsamt

Nach etwa einem Jahr Bauzeit wurde am 29.05.2018 im Beisein von Vertretern aus Politik und Verwaltung das Richtfest für den Erweiterungsbau des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts Hannover gefeiert. Der Kern des vom Land Niedersachsen errichteten rund 9,4 Mio. Euro teuren Gebäudes ist ein Hochsicherheitslabor (S3-Labor). Weitere Funktionsbereiche sind Beratungs- und Krisenreaktionsräume des Zentrums für Gesundheits- und Infektionsschutz, Schulungs- und Büroräume des epidemiologischen Krebsregisters und der Gesundheitsberichterstattung.

Der viergeschossige Erweiterungsbau ist ein kompaktes Gebäude mit Anordnung der Büros und Funktionsräumen um eine Kernzone. Durch das neue S3-Labor ist man zukünftig auf Infektionsszenarien durch hochinfektiöse Erreger vorbereitet wie z.B. SARS, MERS, Coronaviren, neue Influenzaviren oder auch bioterroristisch relevante Erreger.

Das Staatliche Baumanagement Hannover hat THEURICH+KLOSE mit der Realisierung der Gewerke Wärmeversorgung, Wasser-, Abwasser- Gasanlagen und Medienversorgung beauftragt. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus ist für Sommer 2019 geplant.

post

Klinikum Lüneburg – Richtfest

Gut eineinhalb Jahre nach der Grundsteinlegung erfolgte das Richtfest für den Erweiterungsbau des Klinikums Lüneburg. Im Beisein zahlreicher Handwerker und Vertreter von Politik und Wirtschaft sowie Mitarbeiter des Klinikums erfolgte der feierliche Akt. Mit dem rund 50 Mio. Euro teuren Erweiterungsbau werden interne Betriebsabläufe optimiert sowie Patienten- und Besucherströme neu organisiert. Auf 16.000 Quadratmetern werden dann unter anderem eine interdisziplinäre Notaufnahme mit angeschlossener Aufnahmestation, eine interdisziplinäre Intensivstation und eine Intermediate Care (IMC)-Station zur Verfügung stehen.

Der Neubau schließt direkt an die Bestandsgebäude an. Eine gläserne Eingangshalle bildet den Zugang zum Gebäudekomplex. Direkt neben dem Eingang wird es Isolierzimmer und eine Aufnahmestation für Patienten geben. So sollen Störungen auf den anderen Stationen vermieden werden. Der ursprüngliche Eingang wird in eine Cafeteria mit Sitzplätzen im Freien umgebaut. Die Rettungswagenauffahrt wird zukünftig über eine Rampe direkt zur ersten Etage in die Notaufnahme geführt. In der zweiten Etage zieht die neue Intensivstation ein. Als Bindeglied zwischen der Intensiv- und Normalpflege wird die Intermediate Care (IMC) untergebracht sein. Auf der dritten Etage wird die Kardiologie untergebracht, die somit direkt neben dem Herzkatheterlabor platziert ist.

THEURICH+KLOSE ist bei diesem Projekt für die Realisierung der hochkomplexen Gebäudeautomation verantwortlich. Nach Fertigstellung des Innenausbaus ist die Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus für Anfang 2019 geplant.

post

Richtfest Gesundheitszentrum Gelsenkirchen

Unter Teilnahme von zahlreichen Gästen aus Politik und Verwaltung wurde am 05.05.2017 das Richtfest für das neue Gesundheitszentrum an der Bergmannsheil- und Kinderklinik Buer in Gelsenkirchen gefeiert.

In unmittelbarer Nähe der Klinik entsteht ein Gebäudekomplex für Wachkoma und Intensivpflege sowie Trainingsflächen für Reha-Patienten. In dem Zentrum werden auf rund 4.000 Quadratmetern und vier Etagen zwei Mieter einziehen – der Gesundheitsdienstleister salvea und das Zentrum für Beatmung und Intensivpflege (ZBI) mit 42 stationären Plätzen.

Bauherr ist die SW-Bau GmbH, eine Tochter der Janßen Grundstücksgesellschaft mbH mit Sitz in Bremen und errichtet wird das Gebäude vom Bauunternehmen Köster aus Osnabrück.

THEURICH+KLOSE ist in der Bauphase für die Realisierung gebäudetechnischer Gewerke verantwortlich.

post

Richtfest Verwaltungsgebäude – Steinbrecher

In Isernhagen lässt die Firma Steinbrecher (Stammsitz Wittmund) für die regionale Betreuung der Auftraggeber ein 2-geschossiges Büro- und Verwaltungsgebäude errichten. Nur 4,5 Monate nach dem „Ersten Spatenstich“ am 21.04.2016 konnte am 12.08.2016 Richtfest gefeiert werden.

THEURICH+KLOSE ist für die Realisierung der gebäudetechnischen Gewerke von der Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik bis zur Elektrotechnik und den fernmelde- und informationstechnischen Anlagen verantwortlich.

Das Gebäude nach dem Entwurf von htm.a Hartmann Architektur GmbH, Hannover gliedert sich in einen Bereich mit Büronutzung und einen Bereich für die gewerblichen Mitarbeiter mit den entsprechenden Sozialräumen. Eine technische Besonderheit des Gebäudes ist der Einsatz einer Luft-Gas-Absorptionswärmepumpe zum Heizen und Kühlen.

Bezugsfertig ist das Gebäude voraussichtlich Ende 2016.

post

Richtfest Gesundheitszentrum Marl

Nach nur sieben Monaten Bauzeit konnte am 17.06.2016 das Richtfest für das Gesundheitszentrums an der Paracelsus-Klinik in Marl gefeiert werden. Bei unfreundlichem Regenwetter konnte die Feier im bereits fertiggestellten Rohbau im Trockenen stattfinden. Alle am Bau Beteiligten Investor, Bürgermeister, Geschäftsführer Klinikum Vest, Vertreter der Baufirma hoben in ihren Reden die reibungslose Zusammenarbeit hervor.

Mit dem Zentrum für Beatmung und Intensivpflege, den Facharztpraxen und der geriatrischen Abteilung als Tagesklinik mit 15 Betten samt rehamedizinischer Fachabteilung bietet das Gesundheitszentrum ein breites Spektrum an Gesundheitsdienstleistungen. Ein Großteil der zukünftig zur Verfügung stehenden Praxisräume des rund 11 Mio. Euro teuren Gebäudekomplexes sind bereits vermietet.

THEURICH+KLOSE ist im Auftrag der Baufirma Köster für die reibungslose Realisierung der gebäudetechnischen Gewerke verantwortlich.