post

Fachkraft für Brandmeldeanlagen (DIN 14675)

Daniel Knöppler hat am 25.06.2010 die Prüfung als hauptverantwortliche Fachkraft für Brandmeldeanlagen (Planung, Projektierung) erfolgreich abgelegt.

Die Zertifikation erfolgte gemäß DIN 14675:2003-11.

Inhalt des Seminar waren Themen wie: Normen, Richtlinien und technische Regeln (z.B. DIN 14675, VDE 0833, VdS 2095), Anforderungen der zugelassenen Überwachungsstelle/ZüS (Technische Anschlussbedingungen, Probleme/bemängelte Fehlausführungen), Elektrotechnische Details (Elektrotechnik/MLAR/Notstromversorgung etc.).

post

Beratender Ingenieur der Ingenieur­kam­mer Nieder­sachsen

Seit Ende 2009 ist Matthias von Goldammer „Beratender Inge­nieur“. Durch die Eintragung in die Liste der Beratenden Ingenieure (EL-Nr. 2540) des Landes Nie­der­sach­sen durch die Ingenieur­kam­mer Niedersachsen wurde nun der Status offiziell dokumentiert. Die Mit­gliedschaft in der Ingenieurkammer unter­streicht den Willen den Berufsstand des unab­hän­gi­gen Ingenieurs zu fördern und die Qualität der Ar­beit für die Ge­sellschaft zu sichern. Die Inge­nieur­kammer Nie­der­sachsen beteiligt sich an der Bereitstellung qua­lifizierter Ingenieure und setzt sich für Rah­men­bedingungen ein, die die Er­brin­gung hoch­wer­tiger technischer Dienstleistungen er­mög­li­chen

post

Preis beim Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2009“

Die Stadt Vetschau/Spreewald gehört zu den Gewinnern des Bundeswettbewerbs „Kommunaler Klimaschutz 2009“, den das Bundesministerium für Umwelt in Kooperation mit der „Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz“ ausgeschrieben hatte (in der Kategorie „Innovative technische und/oder bauliche Maßnahmen für den Klimaschutz in kommunalen Gebäuden und Einrichtungen“). Vetschau erhielt (aus über 80 Bewerbern) die Auszeichnung für die Solarsporthalle, ein zukunftsfähiges Bauwerk, das europaweit ein Meilenstein für die Energieinnovation darstellt.

Am 03.06.2009 nahm der stellvertretende Bürgermeister Hans-Ulrich Lehmann den Preis aus der Hand von Umweltstaatssekretär Matthias Machnig in Berlin entgegen. Laut Wettbewerbsregeln müssen die Gewinner das Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro wieder in die Umsetzung von Klimaschutz-Vorhaben investieren.

THEURICH+KLOSE war bei diesem innovativen Projekt für die hochkomplexe technische Gebäudeausrüstung zuständig. Der Schwer­punkt der Bearbeitung lag hier bei der intelli­gen­ten Verknüpfung der einzelnen „Energieströme“ und der intelligenten Symbiose aus Bau- und Gebäudetechnik, was viel Know-how, praktische Er­fah­rung und eine enge ge­wer­ke­über­greifende Abstimmung erforderte.
post

Brandenburgischer Ingenieurpreis 2008

Das Projekt „Solarsporthalle Vetschau“ wurde mit dem Brandenburgischen Ingenieurpreis 2008 ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Sachverständigentags am 24.10.2008 im Beisein der Wissenschaftsministerin Wanka und dem Infrastrukturminister Dellmann in Potsdam statt.

Der Wettbewerb würdigte branchenübergreifende ingenieurtechnische Leistungen aus allen Fach- und Sachbereichen des Ingenieurwesens. Themenschwerpunkt war in diesem Jahr das  Thema „Innovationen für Umwelt und Natur, wie energiesparendes und klimafreundliches Bauen, den Einsatz von regenerativen Energien in allen Lebensbereichen, auch und natürlich zur langfristigen Stabilisierung von Natur und Umwelt und des Klimaschutzes.“

„Der Wettbewerb bewies wiederum, welch vielfältigen Ingenieurleistungen täglich für das öffentliche Leben vollbracht werden. Es war faszinierend, wie sich Einzelpersonen und Unternehmen in den ausgelobten Themenkomplexen verwirklichten und damit der Allgemeinheit Riesendienste erweisen,“ lobt Kammerpräsident Sommer die eingereichten Arbeiten. „Daher war die Juryentscheidung auch nicht einfach. Zu den ausgezeichneten Preisträgern gehören deshalb solche Projekte, deren Signalwirkung weit über die Landesgrenzen Brandenburgs hinausgeht“, fast der Präsident zusammen. Fünf sehr unterschiedliche Beiträge wurden für ihre Kreativität und das gesamtgesellschaftliche Engagement mit insgesamt 15.000 Euro gewürdigt.

Die Arbeitsgemeinschaft Mehrfeldhalle Vetschau war eine der Preisträgerin. Beteiligt waren an dem Projekt neben THEURICH+KLOSE, das Büro ART-plan,  das Architektenbüro Grobe sowie das Ingenieurbüro Höyns.

In der Begründung heisst es : „Die neue Solarsporthalle in Vetschau verbindet auf beispielhafte Weise einen außergewöhnlich niedrigen Energieverbrauch mit einer beachtlichen Energiegewinnung durch ein Photovoltaikkraftwerk (1.250 m²) auf dem Dach bei kaum erhöhten Baukosten. Europaweit ist dies die erste Plusenergiesporthalle, die den Passivhausstandard mit einer solaren Stromgewinnung vorteilhaft verknüpft und sich überdies selbst mit Energie versorgt.“

Veröffentlichung Sarah Miehe in LonMark

In der Septemberausgabe der Fachzeitschrift „LonMark Magazin“ hat Sarah Miehe zusammen mit Prof. Boggasch und Prof. Heiser sowie Lars Baumann einen Artikel mit dem Titel „Regenerativer Energieverbund: Energiemanagement mit LON“ veröffentlich.

In einem hybriden Energieverbund wird an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel die LON-Technologie zur Steuerung und Messwerterfassung eingesetzt. In Kombination mit der OPC-Technologie können diese Anlagen in direkter Kopplung mit der Simulations­umge­bung MATLAB/Simulink betrieben werden. Der Anlagenverbund bietet den Studierenden der Energie- und Gebäudetechnik des Fachbereichs eine sehr gute Möglichkeit, sich mit aktuellen versorgungstechnischen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Der Einsatz von LON für die Messwerterfassung und Regelung des Systems schafft eine ideale Verbindung zur klassischen Gebäudetechnik.

In ihrer Diplomarbeit „Energiemanagement von Regenerativen Energien mit MATLAB / Simulink“ hat Sarah Miehe mit dieser Anlagenkonstellation ein komplexes System zur bedarfsgerechten Prognose für den Einsatz regenerativer Energien entwickelt.

CBN-Förderpreis für Sarah Miehe (30.05.2008)

Den Förderpreis des Competence Center for Building Networks (CBN) für hervorragende Diplomarbeiten 2007 erhielt am 30.05.2008 Sara Miehe für ihre Arbeit „ Energiemanagement von Regenerativen Energien mit MATLAB / Simulink“. In ihrer Diplomarbeit entwickelt sie ein komplexes System zur bedarfsgerechten Prognose für den Einsatz regenerativer Energien.

Anlässlich der Preisverleihung sagte Vizepräsident Küch: „Die heutige Prämierung wird für die Preisträger ein Markenzeichen sein, das ihren Lebensweg bereichern wird“. Prof. Boggasch stellte die einzelnen Preisträger und ihre Arbeiten vor.
Die Preisträgerin des ersten Preises Sarah Miehe studierte an der Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel Versorgungstechnik mit der Fachrichtung „Öffentliche und Industrielle Versorgung“.  Frau Miehe ist seit dem 1. Februar 2008 Mitarbeiterin von THEURICH+KLOSE. Wir beglückwünschen sie zu ihrem Preis und wünschen ihr alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.