Nach etwa einem Jahr Bauzeit wurde am 29.05.2018 im Beisein von Vertretern aus Politik und Verwaltung das Richtfest für den Erweiterungsbau des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts Hannover gefeiert. Der Kern des vom Land Niedersachsen errichteten rund 9,4 Mio. Euro teuren Gebäudes ist ein Hochsicherheitslabor (S3-Labor). Weitere Funktionsbereiche sind Beratungs- und Krisenreaktionsräume des Zentrums für Gesundheits- und Infektionsschutz, Schulungs- und Büroräume des epidemiologischen Krebsregisters und der Gesundheitsberichterstattung.

Der viergeschossige Erweiterungsbau ist ein kompaktes Gebäude mit Anordnung der Büros und Funktionsräumen um eine Kernzone. Durch das neue S3-Labor ist man zukünftig auf Infektionsszenarien durch hochinfektiöse Erreger vorbereitet wie z.B. SARS, MERS, Coronaviren, neue Influenzaviren oder auch bioterroristisch relevante Erreger.

Das Staatliche Baumanagement Hannover hat THEURICH+KLOSE mit der Realisierung der Gewerke Wärmeversorgung, Wasser-, Abwasser- Gasanlagen und Medienversorgung beauftragt. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus ist für Sommer 2019 geplant.