Sport frei“ hieß es am Freitag, 06. Juli 2007 in der neuen Solarsporthalle des Dr. Albert-Schweitzer Schulzentrums in Vetschau. „Es ist ein wichtiger Tag für Vetschau, eine Stadt mit Energie“, sagte Bürgermeister Axel Müller und dankte allen, die am neuen Vetschauer Vor­zeigeobjekt mitgewirkt haben.

Insgesamt 2,47 Millionen Euro sind in die Vorplanungen, Planung, Bau und Ausstattung des Gebäudes geflossen. Streben der Stadt, der Ingenieure und Bauleute war es, mit der 1.557 Quadratmeter (Bruttogrundfläche) großen Solarsporthalle ein bisher europaweit einzigartiges Bauwerk zu errichten und zugleich einen Meilenstein zur Energieeinsparung zu setzen. Gelungen ist das durch den außergewöhnlich niedrigen Energiebedarf des Gebäudes und die beachtliche Ener­giegewinnung durch eine Photovoltaikanlage. „Beim Heizenergiebedarf konnte gegenüber den zwei alten Sporthallen einer Einsparung von 92 Prozent erreicht werden“, informiert der stellvertretende Landrat Titus Faustmann.

Das Herzstück bildet zweifellos die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes. Bei dem neuen Vetschauer (Solar-) Kraftwerk sollen 953 in Deutschland gefertigte Solarmodule mit einer installierten Leistung von 176 kWp eine Energieproduktion von 153 000 kWh Energie pro Jahr garantieren.

Unzählige Vetschauer waren Augenzeuge, wie Bürgermeister Axel Müller vom Architekten Thomas Torlach den begehrten Schlüssel der Sporthalle in Empfang nahm. Mit einem bunten Eröffnungsprogramm wurde die innovative Sporthalle in Betrieb genommen.