Nach rund 8 Monaten Bauzeit konnte das umgebaute Labor- / Bürogebäude der BASF Catalysts Germany GmbH in Hannover fertig gestellt werden. Ein leerstehendes ein- und zweigeschossiges Gebäude wurde wieder zu einem Büro- und Laborgebäude für den Bereich Forschung umgebaut. Die notwendigen Umbau- und Sanierungsarbeiten beinhalteten Abbruch- und Demontagemaßnahmen und eine Erneuerung des Brandschutzkonzeptes.

Neben den baulichen Maßnahmen lag ein Schwerpunkt auf der notwendigen Erneuerung und Anpassung der technischen Gebäudeausrüstung (Heizung, Lüftung, Sanitärtechnik, Elektrotechnik, Gebäudeautomation) sowie der Laborausstattung. THEURICH+KLOSE war für diesen Part verantwortlich. Geschaffen wurden hoch moderne Laborräume, die flexibel genutzt werden können.

Der Unternehmensbereich Catalysts der BASF ist der weltweit führende Anbieter von Umwelt- und Prozesskatalysatoren. Am Standort Hannover befindet sich die Europazentrale der Abgaskatalysatoren-Sparte mit Forschung, Produktentwicklung und Vertrieb. Hier werden neue Produkte entwickelt und im eigenen Motorentestlabor erprobt.

Am Standort Nienburg befindet sich der Produktionsbereich. Hier werden neben Abgaskatalysatoren für benzin- und dieselbetriebene Fahrzeuge auch Ozon abbauende PremAir-Radiatoren (beschichtete Kühler, die Ozon in reinen Sauerstoff umwandeln) gefertigt. Darüber hinaus werden verschiedene auf Silika-Alumina basierende Chemiekatalysatorträger, Adsorbtions- und Trockenmittel entwickelt und hergestellt. 1976 gelang der US-Firma Engelhard, die 2007 im Unternehmensbereich BASF Catalysts aufgegangen ist, mit dem ersten Dreiwege-Katalysator der Durchbruch. Dieser Katalysator eliminiert durch chemische Reaktionen die drei wichtigsten Schadstoffgruppen (Kohlenmonoxid, Stickoxide und unverbrannte Kohlenwasserstoffe) aus dem Abgas.

basf2 basf