post

Besichtigung Erweiterungsbau AKH Celle

Kurz vor der offiziellen Eröffnung im August hat ein Teil der Belegschaft von THEURICH+KLOSE die Gelegenheit genutzt den fast fertigen rund 50 Millionen Euro teuren Klinikanbau in AKH Celle zu besichtigen. Unter fachkundiger Führung (Frau Hartung / Planung, Herr Clauser / Bauleitung) konnten sich die Mitarbeiter/innen einen persönlichen Eindruck von dem hochmodernen „Multifunktionsgebäude“ machen und das Ergebnis ihrer Planungs- und CAD-Arbeit begutachten.

Der Start des Rundganges erfolgte vom neuen Hubschrauberlandeplatz in rund 25 m Höhe. In den beiden darunter liegenden Geschossen mit Bettenstationen konnte man sich einen Eindruck von den hellen und funktionellen Patientenzimmern machen. Etwas Verwunderung löste ein speziell für extrem übergewichtige Patienten ausgestattetes Zimmer aus, welches eine angemessene Versorgung der Kranken auch in diesem Neubau ermöglicht.

Auf dem Weg nach unten folgte das Geschoss mit der Intensivstation. Im Geschoss E2 (direkt über der OP-Ebene) befindet sich das gebäudetechnische Herz des Neubaus – die Lüftungszentrale. Von besonderem Interesse war die hochkomplexe Anlagentechnik, die aufgrund baulicher Gegebenheiten unter sehr beengten Verhältnissen realisiert werden musste. Hier war das Ergebnis zahlreicher interner Planungsrunden hautnah zu erleben. Es war die einhellige Meinung ohne den Einsatz von 3D-Zeichnungen wäre es kaum möglich gewesen dieses Kanallabyrinth optimal zu planen.

Es zeigte sich, dass der Baustellenrundgang wieder einen beträchtlichen Teil der Lücke zwischen Theorie und Praxis schließen konnte.

post

„Reha für die Haustechnik“, Veröffentlichung

In der Ausgabe 12/2015 der Fachzeitschrift „HLH“ wird der Umbau und die Modernisierung der Gebäudetechnik des Rehazentrums Bad Pyrmont näher betrachtet.

Die Autoren Florian Oder und Daniel Knöppler (THEURICH+KLOSE) stellen die Schwerpunkte (Gebäudeautomation, Sanitärtechnik) der Modernisierung der technischen Gebäudeausrüstung im laufenden Betrieb am Beispiel des Rehazentrums Bad Pyrmont (Bauherr, Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover) vor.

 

 

post

Auf der Jagd nach großen Fischen

Der Betriebsausflug 2015 führte das Team von THEURICH+KLOSE wie schon 2013 (Paddeln auf der Örtze) aufs Wasser. In diesem Jahr ging es bereits in den frühen Morgenstunden in Richtung Ostsee zum Jachthafen Heikendorf bei Kiel. Dort wartete bei sonnigem Wetter bereits der Kutter MS Forelle auf die angehenden Angler.

Nach dem Einschiffen und der Begrüßung durch die Crew gab es erst einmal ein kräftiges Frühstück und erste Einweisungen zur Sicherheit an Board und zur Bedienung des Fanggerätes. Dorsch-Pilken auf der Außenförde stand auf dem Programm. Für die meisten der Teilnehmer war das Angeln Neuland, und so hatte der fachkundige Angler Jannis, der die Landratten bei den ersten Gehversuchen an der Rute begleitete, einiges zu erklären. Beim Pilken wird ein Gummifisch, der einen zweiten kleineren Gummifisch an der Angel jagd, mit einem Drilling-Haken über den Grund durch ständiges Anheben und Absenken der Rute geführt. Der Dorsch wird durch Fressneid dann dazu getrieben zu zubeißen.

Nachdem der erste Drift über einem Wrack erreicht wurde, stellte sich auch sehr schnell Erfolg ein. Bereits nach wenigen Sekunden zappelte der erste Dorsch am Haken. Zu Anfang noch eher zurückhaltend war so schnell bei allen Teilnehmern der „Jagdtrieb“ geweckt.

Auch dank der hervorragenden Bewirtung mit kalten Getränken durch die Crew verging der Vormittag inkl. zahlreicher maritimer Erfolge wie im Fluge. Nach einem zünftigen Mittagessen ging es zu weiteren Fangstellen in der Kieler Förde. Leider lies das Anglerglück mehr und mehr nach. Kaffee und Kuchen linderte aber die aufkommende Enttäuschung über die nun leeren Haken. Mangelndes Anglerglück und aufkommendes, schlechteres Wetter veranlasste die MS Forelle am späten Nachmittag Richtung Heimathafen zurückzuschippern.

Es wurde noch mal mit einem Augenzwinkern daraufhin gewiesen, dass es Fische fangen und nicht einsammeln heißt. Trotzdem konnten am Ende der Fahrt die meisten Teilnehmer stolz ihre Beute präsentieren. Die Dorsche wurden noch an Board zur Freude einiger Möwen ausgenommen und filetiert.

Die mittlerweile abgekämpften Hobby-Angler verließen somit mit einigen schönen Filets die MS Forelle, um sich wieder auf die Reise zurück nach Hannover zu machen.

post

Betriebsversammlung 2015

Am 26.06.2015 traf sich das gesamte Team von THEURICH+KLOSE zur Betriebsversammlung. Veranstaltungsort war aus räumlichen und logistischen Gründen die Senioren-Residenz „Rotermundstraße“ in der Nähe des Büros. Hier konnten fernab vom Alltagsgeschehen innerbetriebliche Fragestellungen diskutiert werden.

Wesentliche Themen waren Fragen der optimalen Projektabwicklung unter Berücksichtigung der Schnittstellen Sachbearbeiter-CAD-Rechnungsprüfung, die Optimierung der Email-Verwaltung und der Stand des QM-Handbuches. Abschließend gab Steffen Behrens einen Ausblick auf die kurz- und mittelfristige Auftragslage und die Perspektive für die Zukunft.

post

Zukunftstag 2015

Am 23.04.2015 stand wieder die „Nachwuchsförderung“ bei THEURICH+KLOSE auf dem Plan – mit anderen Worten der Zukunftstag 2015. Mädchen und Jungen der Klassen 5-10 haben an diesem Tag die Gelegenheit die Berufswelt etwas näher kennen zu lernen.

Marvin Hartung (11) wollte an diesem Tag einen kleinen Einblick in die Welt der technischen Gebäudeausrüstung bekommen. Neben dem „theoretischen Teil“ im Büro stand für ihn auch ein praktischer Teil in Form eines Baustellentermins beim AKH Celle auf dem Plan.

Der Blick hinter die Kulissen einer „Großbaustelle“ hinterlies einen bleibenden Eindruck. Besonders der Hubschrauberladeplatz auf dem Dach der Klinik hatte eine gewisse Faszination.

post

THEURICH+KLOSE im Varieté

Als mehr oder weniger nachgeholte Weihnachtsfeier besuchte das Team von THEURICH +KLOSE am 23.01.2015 das Varieté „plüfoli“ in der Orangerie in Herrenhausen.

Nach einem ausgiebigen 3-Gang-Menü im gediegenen Ambiente der Schlossküche in Hannover-Herrenhausen ging es für das, fast vollständige, Team von THEURICH+KLOSE in die nahegelegene Orangerie des Schlosses Herrenhausen.

Die Orangerie entstand in den Jahren 1720 bis 1723. Sie diente der Überwinterung der ständig wachsenden Zahl der in Kübel stehenden, frostempfindlichen Pflanzen. Heute wird die Orangerie überwiegend für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Wo früher exotische Pflanzen überwinterten stand eine exotische Mischung aus Clownerie, Akrobatik und Jonglage auf dem Spielplan. Die historischen Räume waren der Schauplatz für das GOP-Wintervarieté „plüfoli“. Untermalt von schwungvoller, live gespielter Kirmesmusik wurde eine Traumwelt voller Poesie, Überraschungsmomenten und akrobatischen Höchstleistungen geschaffen. Die Gauklertruppe faszinierte nach wenigen Minuten das Publikum durch ständig neue Überraschungen.

Einhellige Meinung: Eine fröhliche, schräge, freche und ansteckende Show, die weiter zu empfehlen ist.